Millionen unter der Armutsgrenze

 

Teheran, 28.02.2017(Iran Journal)--  Angesichts eines Mindestlohns von monatlich 812.000 Tuman, umgerechnet etwa 250 Euro, lebten derzeit rund elf Millionen Menschen im Iran unter der Armutsgrenze. Das sagte der Leiter der staatlichen iranischen Hilfsorganisation. Laut offiziellen Angaben werden derzeit etwa 1,6 Millionen iranischen Familien finanziell von der Hilfsorganisation unterstützt.

 

Seit mehr als zwei Jahren fordern  iranische ArbeiteraktivistInnen die Anhebung des Mindestlohnes. Nach ihren Schätzungen leben 50% der iranischen Arbeiter unter der Armutsgrenze. 250 Euro sichern das Überleben höchstens für acht Tage, heißt es von Gewerkschaften und Arbeiterverbänden. Daher müssen immer mehr Arbeiter mehrere Jobs annehmen.

iranjournal.org


 

17.3.17 01:18

Letzte Einträge: Bankdirektor von der Bevölkerung gefesselt, Das islamische Regime im Iran ist untätig gegen Menschenhandel, 25% Akademikerarbeitslosigkeit in der Islamischen Republik Iran, Amnesty findet die Gefängnisse der Islamischen Republik Iran menschenunwürdig, Ausgepeitscht nach der Abschiebung in den Iran, Aufruf zur Solidarität mit aktiven und pensionierten LehrerInnen

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen