Zehn Jahre Gefängnis für Gründung und Organisation von Vereinen

Teheran, 16.10.2016(AutorInnen Vereinigung Iran)—Vor kurzem wurden drei SozialarbeiterInnen und Arbeiter-AktivistInnen mit dem Vorwurf der „Gründung und Organisation von Vereinigungen“, jeweils zu zehn Jahren Haft verurteilt.

Die namhafte „AutorInnen Vereinigung“ Irans schreibt weiter: „Die Gründung von Organisationen, Vereinigungen, Gewerkschaften, Parteien bzw. jede Art der Gemeinschaften gehören zu den Grundrechten der Bürger und sind notwendig für Demokratie und Freiheit der Menschen. Nach dem Urteil des Revolutions-Gerichts wurden Djafar AZIMZADEH und Shahpour EHSANI, zwei ArbeiterInnen-Aktivisten, wegen Gründung und Organisation der „iranischen freien ArbeiterInnen Gewerkschaft“ jeweils zu zehn Jahren Haft verurteilt. Vor ein paar Wochen wurde die Menschenrechtsanwältin Narges MOHAMMADI auch zu 16 Jahren Haft verurteilt

 

6.1.17 14:23

Letzte Einträge: Bankdirektor von der Bevölkerung gefesselt, Das islamische Regime im Iran ist untätig gegen Menschenhandel, 25% Akademikerarbeitslosigkeit in der Islamischen Republik Iran, Amnesty findet die Gefängnisse der Islamischen Republik Iran menschenunwürdig, Ausgepeitscht nach der Abschiebung in den Iran, Aufruf zur Solidarität mit aktiven und pensionierten LehrerInnen

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Mathias / Website (6.1.17 14:50)
Unfassbar.

Und hier jammern die Menschen, wie schlecht es uns doch geht, weil ein paar Flüchtlinge kommen. Dabei können wir uns wirklich glücklich schätzen, in einem Land zu leben, wo solche Urteile nicht möglich sind.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen