Jahresbilanz anlässlich des internationalen Tags gegen Todesstrafe

Teheran, 16.10.2016(Human Rights Activists News Agency, HRANA)—Im Zeitraum zwischen 10.10.2015 und 10.10.2016 wurden im Iran mindestens 504 Exekutionen am Galgen durchgeführt.

Besonders dramatisch ist es, dass es selten einen gerechten Untersuchungs- und Verhandlungs-Prozess in der Islamischen Republik Iran gibt. Darüber hinaus ist aufgrund des Aktivitätsverbots der unabhängigen Menschenrechts-Initiativen diese Jahresbilanz bestimmt mangelhaft.

Die diesjährige Bilanz von 504 Todesstrafen berichtet von 39 Exekutionen in der Öffentlichkeit. Unter den Getöteten sind neun Frauen und vier Jugendliche, die während ihrer Straftat jünger als 18 Jahre waren.

23.12.16 18:36

Letzte Einträge: Auflage der Bücher in der Islamischen Republik Iran durchschnittlich 520, Bankdirektor von der Bevölkerung gefesselt, Das islamische Regime im Iran ist untätig gegen Menschenhandel, 25% Akademikerarbeitslosigkeit in der Islamischen Republik Iran, Amnesty findet die Gefängnisse der Islamischen Republik Iran menschenunwürdig

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen